Nachzuchtbeurteilung

Anfang April, genauer am 08.04.2006 um 12 Uhr, wird es ein Wiedersehen mit Anax, Arum, Arundo und Avena „Carlotta” geben: Wir treffen uns zur Nachzuchtbeurteilung (NZB) auf dem Platz des Hovawart-Gebrauchshunde-Sportvereins in Dortmund-Aplerbeck (hier ist eine Wegbeschreibung).

Mitzubringen sind folgende Unterlagen im Original:

Der Erfolg aller Zuchtbemühungen zeigt sich an den Nachzuchten. Je umfassender das Wissen über die Nachkommenschaft ist, je breiter also die Datenbasis ist, desto besser lässt sich das Zuchtgeschehen steuern. Damit ist jeder einzelne Welpe wichtig für den Zuchtverein.
Nun wollen die wenigsten Welpenkäufer selbst Hovawarte züchten und werden deshalb ihren Hund auch nie auf einer Ausstellung oder Zuchttauglichkeitsprüfung vorstellen. Aus diesem Grund hat der RZV die Nachzuchtbeurteilung eingeführt. Damit soll erreicht werden, dass möglichst jeder im Verein gezüchtete Hund einmal einem Körmeister vorgestellt wird und dem Verein mehr Informationen vorliegen als nur das Wurfabnahmeprotokoll.

Das Mindestalter für die Teilnahme an einer Nachzuchtbeurteilung ist vier Monate, eine Obergrenze gibt es nicht. Ein Körmeister beurteilt zunächst das Erscheinungsbild des Hundes. Dazu gehört der optische Eindruck, die Widerristhöhe wird gemessen, das Gebiss wird (nach abgeschlossenem Zahnwechsel) auf Vollständigkeit geprüft, die Rute wird auf mögliche Anomalien abgetastet und bei Rüden werden noch die Hoden kontrolliert.

Das Verhalten des Hundes während der Erscheinungsbildbeurteilung ist der erste Punkt der nachfolgenden Wesensbeurteilung. Hund und Mensch begeben sich auf einen kleinen Parcours, auf dem das Verhalten des Hundes in einer Menschengruppe sowie unter optischen und akustischen Einflüssen beobachtet wird. Zum Abschluss wird der Spiel- und Beutetrieb des Hundes geprüft. Danach bespricht der Körmeister das Ergebnis mit dem Hundeführer anhand des

Die Nachzuchtbeurteilung ist ein kleiner Ausschnitt aus dem Wesenstest, den die Hunde bestehen müssen, die zur Zucht verwendet werden sollen. Bei der Nachzuchtbeurteilung kann jedoch keiner durchfallen, so dass man diese ganz gelassen angehen kann. Wenn man seinen Hund bisher überallhin mitgenommen hat und ihm den Kontakt mit fremden Menschen ermöglicht hat, so wird er sich auch bei dieser Veranstaltung von der besten Seite zeigen.
Andererseits kann es nicht schaden, wenn man die unbekannte „Prüfungssituation” einmal simuliert. Dazu bittet man einen hundeerfahrenen Helfer, die Rolle des Körmeisters zu übernehmen und die Zähne anzuschauen, die Widerristhöhe mit einem Zollstock zu messen und die Rute abzutasten… nach oben

Bericht von der Nachzuchtbeurteilung

Heute fand die Nachzuchtbeurteilung beim Hovawart-Gebrauchshunde-Sportverein in Dortmund-Aplerbeck statt. Es war ein richtiger Familientag bei wunderbarem Frühlingswetter: Gothas Jungs sind inzwischen alle größer als ihre Mama, Avena ist noch etwas kleiner, aber alle haben viel mehr Fell. Während Anax und Arum auch typmäßig nach ihrem Vater Lando kommen, hat Arundo die schöne Markenzeichnung von Gotha geerbt. Und Avena „Carlotta”? Sie hat das Temperament und das Selbstbewusstsein von Gotha.

Allen Hunden war anzumerken, dass sie sich in ihren Familien sehr wohl fühlen. Sie sind zu schönen und selbstbewussten Hunden herangewachsen, die ihren Besitzern sicher weiterhin viel Freude machen werden.

Fotos von der Nachzuchtbeurteilung nach oben Valid CSS! Valid XHTML 1.0 Transitional

Zuletzt geändert am 19.04.2006